21. Hallenser Poker Nacht

Kirchliche Feste werden in der Regel mit Besinnlichkeit und Familienzusammenkünften verbunden. In der Halleschen Pokerszene ist das anders. Da ist es ein guter Anlass um die Pokerelite aus der Region zu versammeln und um die Trophäen der "Hallenser Poker Nacht" zu spielen. 

Und welchen Stellenwert die Veranstaltungsreihe im Kalender der Pokerspieler erlangt hat, sah man daran, dass gleich zwei neue Gesichter zum ersten Mal am Tisch Platz nahmen. Zum Einen die relativ unerfahrene Katja, zum Anderen die mit großen Rückenwind von der Deutschen Meisterschaft angereiste Elena.

Die Startphase verlief wie sonst auch üblich. Bei niedrigen Blinds konnte jeder gut mitspielen und die Chips wanderten mit gemächlichen Tempo hin und her. Doch fast auch schon typisch forcierte Domi in seiner unnachahmlichen Harakiri-Art das Tempo und ging All-In. Tom ließ sich nicht lumpen, callte und nahm schließlich Domi vom Tisch. Wieder einmal ein frühes Aus für Domi, wenn auch sehr unglücklich. Jetzt konnte er sich ganz und gar dem Erklären von Pokern für die angereisten Zuschauer widmen.



Lange Zeit tat sich dann nicht viel, bis sich auch der erste Auftritt von Katja dem Ende neigte. Wieder einmal war es Toffi, der Platz am Tisch schaffte. 




Ein frühes Aus erlebte auch der zweimalige Doppelchampion Olaf. Mit 10 5 musste er gegen die Straight die Segel streichen. Einzig die Hoffnung auf Runde zwei wird ihm wohl etwas die Laune aufgebessert haben. Es war die bis dato schlechteste Platzierung für den Rekordsieger.





Die Blinds stiegen nun so langsam an und so fühlten sich einige gezwungen aggressiver zu spielen. Auch Elena verfiel mit AJ dem Muster und traf auf Robert's Damen. Die hielten auch und so konnte Baxxter einiges an Chips aufbauen, wohingegen die Geheimfavoritin Elena sich bei ihrem ersten Auftritt auf dem siebten Platz wieder fand. 




Ein Auf und Ab erlebte vor allem Toffi an diesem Abend. War er Anfangs noch Chipleader hatte er einige Chips 
an Jule abgeben müssen. Mit K6 traf er dann die 6 auf dem Board das mittlere Paar und schob seine Chips in die Mitte. Benni hielt mit seinem 7-er Paar auf der Hand dagegen und traf sogar noch die dritte 7. Die Durststrecke für Toffi hielt somit weiter an. Seit 6 Ausgaben kam er nicht mehr auf das Treppchen. 


Einen wird es gefreut haben - Domi hatte jetzt einen Gesprächspartner (siehe unten) :-).







Bei fünf Teilnehmern konnten einige schon die Pokale förmlich in der Hand halten, aber zunächst machten die stark steigenden Blinds den Meisten zu schaffen. Vor allem Robert und Luisa hatten mit ihren wenigen Chips Probleme ein normales Spiel aufzuziehen. Letztere sah sich dann gezwungen mit Q2 gegen Jule mit KJ All-In zu gehen. Jule behielt die Oberhand und gewann noch einiges an Chips hinzu. Luisa hatte nicht mehr viel übrig.

Die folgende Hand kann man getrost als die Hand des Tages bezeichnen. Benni sieht sich mit AA klar vorne und geht All-In. Chipleaderin Jule callt mit QQ natürlich und sieht sich einer 8-prozentigen Wahrscheinlichkeit ausgesetzt. Aber genau diese 8 Prozent machen den Unterschied. Jule trifft die dritte Dame und nimmt somit den völlig ungläubig dreinschauenden Benni vom Tisch. 

Mit ihren wenigen Chips konnte sich dann auch Luisa nicht mehr am Tisch halten und so beendete sie das Turnier auf dem undankbaren vierten Platz.








Die Pokale waren also vergeben, nur die Reihenfolge galt es noch auszuspielen. Baxxter war kurz davor Platz 3 Zuhause zu behalten, aber im letzten Moment sah die erfahrene Dealerin Jule den Split-Pot zwischen den Beiden. Somit konnte sich Baxxter eine Runde mehr im Rennen halten und Mathias war quasi Zwangs-All-In im Big Blind gegen Jule...und verlor letztendlich.

Das Heads-Up zwischen Jule und Baxxter war ein Kampf zwischen David und Goliath bzw. Goliathin. :-)

Circa 17-19000 Chips standen bei Jule, bei Baxxter der restliche Anteil von höchstens 2500. Und so kam es, dass er in der dritten Hand mit K3 gegen das Damenpaar verlor und auf Platz zwei landete. Die verdiente Siegerin der ersten Ausgabe des Abends hieß somit Jule. Für sie war es bereits der zweite Erfolg beim erst siebten Auftritt!



Platzierungen: 1. Jule, 2. Robert, 3. Mathias, 4. Luisa,  5. Benni, 6. Tom, 7. Elena, 8. Olaf, 9. Katja, 10. Domi

weiter zur 22. Hallenser Poker Nacht

 
5967 Besucher
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=