25. Hallenser Poker Nacht




25 Ausgaben der Hallenser Poker Nacht. Das muss man mal am Anfang so stehen lassen. Selbst die einstigen Kritiker wurden zum Schweigen gebracht und mittlerweile ist die Turnierserie zu einer festen Institution im Pokerkalender geworden. Anlässlich des kleinen Jubiläums brachte die Turnierorganisation ein Sonderheft mit einem großen Rückblick auf die vergangenen knapp 3 Jahre heraus. Ab Montag ist dieses auch käuflich in allen Zeitschriftenfachgeschäften ihrer Wahl für einen Unkostenbeitrag von 14,99 € zu erwerben. :-)

Die große Konstanz (neben den Dauerteilnehmern Olaf und RF Baxxter) hat sich am Anfang aber wieder herausgestellt - die Unpünktlichkeit. Der letzte Teilnehmer kam, da war schon fast der Finaltisch erreicht. Aber auch das gehört eben dazu...

Zum Sportlichen. Das Prestige der Poker Nacht lockte wieder ein neues Gesicht an den Tisch - Matthias. Mit elf Spielern wurden zum ersten Mal an zwei separaten Tischen gespielt. Nach der offiziellen Auslosung wurde Platz genommen und losgelegt. An dieser Stelle sei erwähnt, dass der zuständige Redakteur (ich) nur an einem Tisch jeweils anwesend war und sich damit nicht jede Hand wiederfindet.

Ein frühes Ende gab es an Tisch 1 für Laura. Ausgerechnet gegen ihren Partner RF Baxxter musste sie mit einem Ass-Paar gegen Two-Pair K8 die Segel streichen.




Als Nächstes erwischte es die kränkelnd angereiste Jule. Mit AJ schiebt sie All-In. Trifft auf Benni's 10-er. Auf dem Flop das Ass für Jule. Aber auf dem River gibt es tatsächlich das vierte Kreuz für Benni.

Benni, zu dem Zeitpunkt auf der Siegerstraße, nutzte das Momentum und nahm kurze Zeit später den Rekordsieger Olaf vom Tisch. Ein selten frühes Ende für ihn. Um die Tische auszugleichen musste Luisa mit wenigen Chips den Tisch wechseln und ging an Tisch 2, wo sie ihre letzten Chips dann auch noch an Mathias verlor.



Währenddessen gab es auch noch DIE Hand für Domi. Mit Q10 trifft er tatsächlich noch drei weitere Damen und zieht sich seinen Poker zusammen. Stark!




Kurz vor der fünften Blindserhöhung (und damit der letzten Chance einzusteigen) gesellte sich Chrisi an den Tisch. Hätte er sich lieber noch ein wenig Zeit gelassen. Geschätzte drei Hände später trifft er mit A9 das Top-Pair und geht All-In. RF Baxxter callt mit Two-Pair A5 und nimmt ihn vom Tisch.






Neuling Matthias hatte sich am Tisch 1 bis dato gut behauptet. Immer am unteren Limit, aber im entscheidenden Moment war er mit guten Karten zur Stelle. Aber auch er musste beim nächsten All-In Versuch zusehen, wie seine Chips wanderten und das nicht zu ihm. Mit Q5 suited schob er All-In. Währenddessen lieferten sich Toffi und RF Baxxter ihr eigenes Duell. Toffi raiste auf bis dato unglaubliche 3800 und zwang RF Baxxter zum All-In. Mit AK gab es den Call. Auf dem Board kam das Ass. Matthias beendete sein erstes Turnier auf einem guten sechsten Platz und Toffi war jetzt auch kurz vorm All-In.











Die Pokalränge konnte man schon förmlich riechen. Toffi und Benni waren zum Handeln gezwungen. Nachdem Ersterer zunächst gegen Mathias verdoppeln konnte, verlor er den nächsten Versuch jedoch. Der Buben-Herz-Flush war gegen das Herz-Ass von Mathias nicht gut genug.







Mittlerweile gab es eine zwei Klassengesellschaft am Tisch. Auf der einen Seite Domi und Mathias die schöne Spielchen mit ihren Chips veranstalteten, auf der anderen Seite Benni und RF Baxxter die zusehen mussten irgendwie das nächste Spiel zu überstehen.

Benni's Glück war jedoch aufgebraucht und so verlor er sein All-In gegen Mathias. Immerhin - der Bubble Boy ging heute nicht ganz leer aus.

Die Pokalränge waren erreicht - Mathias, RF Baxxter und Domi. RF Baxxter hatte sich mit einigem Glück hierhin gearbeitet. Eine verloren geglaubte Hand gegen Domi entpuppte sich am Ende als Split Pot und so war es jetzt wieder an Domi ihn vom Tisch zu nehmen. Diesmal klappte es auch. Das Heads-Up hieß also Mathias gegen Domi. Beide konnten noch nie den goldenen Pokal mit nach Hause nehmen. Der Anreiz war also da.

Eine wahnsinnige Hand brachte schließlich das Ende. KK von Domi gegen Q4 von Mathias. Den Rest schaut man sich einfach auf dem Bild an. Poker besteht eben auch aus Glück. Und das nutzte Mathias und holte sich ordentlich Rückenwind für die nächste Woche anstehende Deutsche Pokermeisterschaft in Leipzig.





Platzierungen: 1. Mathias, 2. Domi, 3. RF Baxxter, 4. Benni, 5. Toffi, 6. Matthias, 7. Chrisi, 8. Luisa, 9. Olaf, 10. Jule, 11. Laura

weiter zur 26. Hallenser Poker Nacht

 
5921 Besucher
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=