35. Hallenser Poker Nacht

 

Nach einer längeren Pause lud sich RF Baxxter wieder die Größen der ortsansässigen Pokerszene ein. 10 Teilnehmer waren diesmal am Start.

Das Qualifikationsturnier im Oktober war lediglich unter einem Teil der männlich anwesenden Teilnehmer ausgeführt worden. Toffi hatte dies für sich entscheiden können und galt somit für den heutigen Abend als einer der Favoriten.

Wie man es von Chrisi gewohnt ist, brauchte er keine lange Anlaufphase. Bereits nach ein paar Minuten schob er seine gesamten Chips in die Mitte, verlor mit Two Pair 8/5 und fand sich ziemlich schnell in der Losers Lounge wieder. Ein solch frühes Ausscheiden ist vor allem in der ersten Runde des Abends bitter, da die Zeit bis zur zweiten Runde seeehr lang werden kann.





Danach ebbte das Spieltempo etwas ab. Auch weil die Hallenser Poker Nacht eine Mischung aus Wiedersehen, Austauschen von Neuigkeiten, mit dem Nachbarn flachsen und achja, Pokern ist.

Zur Hand des ersten Abends entpuppte sich derweil J2. Warum auch immer gewannen damit einige etliche Chips oder hätten diese gewonnen, wenn Sie die Starthand nicht schon vor dem Flop weggeschmissen hätten.

So dachte sich Toffi dann auch mit J2 auf der Hand, kann ich heute getrost All-In gehen. Aber genau da war dann das Glück mit den Buben vorbei. Nils nahm ihm den Großteil seiner Chips ab. Kurze Zeit später schob Toffi den letzten Rest in die Mitte (KQ), genau wie Laura die mit A8 gegenüber dem dritten callenden Domi (J9) sogar die beste Hand hatte. Sowas zählt im Poker und schon garnicht bei der Hallenser Poker Nacht aber am Ende nicht. Domi floppte eine Straße und holte sich den Riesenpott. Der Qualifikationssieger Toffi beendete das Turnier somit als enttäuschender Neunter. Laura wurde im gleichen Atemzug Achte.

Zu dem Zeitpunkt waren vor allem Domi durch den gewonnen Pott und Benni durch seine gute Spielweise / guten Karten die prägenden Spieler am Tisch.

Danach zeigte Domi Toffi noch kurz wie es geht mit J2 wenigstens die Blinds abzustauben. Zweiterer fand das nicht so lustig.

Als nächstes nahm die grün-weiße Fraktion (Domi/Jule) Nils die Chips ab. Mit AQ ging Jule gegen Nils‘ 9er-Päärchen ins Rennen. Domi hielt dabei mit AK auch noch rein und gewann durch das Full-House wieder einige Chips.


Die beiden Rekordsieger Olaf und Robert waren bis zu dem Zeitpunkt noch nicht groß aufgefallen. Bis Ersterer dann Robert’s Bluff entlarvte und ihn vom Tisch nahm.

Danach begann wie immer der große Kampf um die Pokale und den großen Ruhm.

Benni ging All-In mit ca. 3000 Chips. Diese verlor er jedoch auch allesamt gegen Olafs A10. Nutznieser dieser Aktion war vor allem Nils der auch mitging und mit seinem Q-Päärchen verdoppelte.

Als nächstes ging Mathias vom Tisch, der dieses Turnier vor allem als Warm-Up für die deutsche Meisterschaft in Leipzig sah. Gegen den Ass-Drilling von Jule war er dann jedoch chancenlos.

Seinen fast schon eingemeiselten 4. Platz holte sich danach Nils. Mit A4 hatte er gegen Domi’s AJ keine Argumente mehr.

Die Pokalränge waren also erreicht. Das lockere Spiel ging los. Im Hinblick auf den beruflichen Hintergrund der Top 3 bleibt es jedoch anzumerken, dass hier ein fader Beigeschmack bleibt .

Olaf wollte unbedingt seinen 10. Sieg. Und diesem kam er mit dem Gewinn einer Menge Chips gegen Jule mit seinem Ass Paar erheblich näher. Mit J2 holte sich Jule diese jedoch schneller zurück als es ihm lieb war.


Und wenn sich zwei streiten, freut sich der Dritte. Domi nahm letztendlich Olaf vom Tisch und verlor danach in der ersten Heads-Up Hand gegen Jule.



Somit konnte sich Jule erneut als strahlende Siegerin hervortun und auch Domi war sicher mit seinem zweiten Rang sehr zufrieden. Es bleibt abzuwarten, in was der immense Gewinn der beiden in das neu entstehende Eigenheim investiert wird. Eine neue Pokerhalle sollte da schon drin sein.

 

Platzierungen: 1. Jule, 2.  Domi, 3. Olaf, 4. Nils, 5. Mathias 6. Benni, 7. Robert 8. Laura, 9. Toffi, 10.  Chrisi

weiter zur 36. Hallenser Poker Nacht

 
5900 Besucher
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=