HEALTHY'N LUCKY BY RT

Let the journey begin!

Schön, dass Ihr euch Zeit nehmt und meinen Blog lest. In unregelmäßigen Abständen möchte ich an dieser Stelle über Dinge schreiben, die mich interessieren, beschäftigen, die ich gut oder schlecht finde. Ich habe schon einige tolle Erfahrungen gesammelt, die ich in nächster Zeit mit euch teilen möchte, zum Beispiel möchte ich die Themen Auslandsaufenthalt, Vegetarismus und Studium vs. Ausbildung genauer betrachten und mit euch diskutieren. Deshalb bitte ich euch darum, fleißig zu kommentieren und eure Meinung preiszugeben.

Heute möchte ich mit einem nicht so tiefgründigen Thema beginnen und über eins meiner Hobbys, dem Fahrrad fahren (oder "cooler" gesagt, dem "Biken") schreiben.

Deutschland, Fahrradland.
67 Millionen Drahtesel sind hierzulande unterwegs, oder stehen einfach nur rum und verroten in der Garage, im Keller oder im Hof, so wie mein Fahrrad bis Mitte 2013. Ich bin nie viel mit dem Fahrrad gefahren, denn mit dem Auto kommt man nun mal komfortabler und schneller ans Ziel und seitdem ich vor ein paar Jahren einen schweren Sturz hatte und anschließend 2 Wochen im Krankenhaus lag, hatte ich auch nicht sonderlich viel Lust zu fahren. Wieso ist es nun für mich interessant geworden, was hat mich dazu bewegt mich wieder auf das alte Fahrrad meines Vaters zu schwingen?
In Irland bin ich damals jeden Tag mit dem Fahrrad gefahren und im Gegensatz zu dort scheint hier doch ab und zu die Sonne, im Winter weniger, aber im besagten Sommer vor einem Jahr umso mehr. Das Fahrrad ist eine tolle Alternative zum warmen und verschwitzten Fitnessstudio um die Ecke, und ab einer bestimmten Geschwindigkeit wird das Ganze zum anstrengenden Work-out, macht aber aufgrund der abwechslungsreichen Strecken wesentlich mehr Spaß! Der Spaß letztes Jahr hielt allerdings nur ein paar Tage, dann musste das alte Fahrrad schon in die Werkstatt, 150 € für ein neues komplettes Hinterrad sowie eine Wartung ist bei einem alten Fahrrad nicht billig, dennoch war es notwendig um zumindest noch den Sommer gut fahren zu können.



Das alte Fahrrad, der Helm natürlich immer mit dabei, hier auf der Berliner Brücke in Halle (Saale)

Dieses Jahr schlichen sich schon wieder Reparaturen ein, denn die Schaltung und das Licht gingen nicht. Entgegen meiner BWL-Instinkte investierte ich meine Steuerrückerstattung in ein neues Fahrrad, ein Black Pepper von
Pepperbikes, einem deutschen Hersteller der durch den Direktvertrieb ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis verspricht. Das Black Pepper ist ein leichtes Crossbike, eine Mischung aus Trekkingrad und Mountainbike, das ganz auf Schutzbleche, Gepäckträger und sonstigen Schnickschnack verzichtet, um so leicht wie möglich zu sein. Mein Fahrrad wiegt somit nur knapp über 11kg und fährt sich super leicht. Im ersten Monat bin ich jetzt über 200km durch Halle und Umgebung gefahren, die kürzeste Tour waren 7 km, die längste davon ca. 40km. Mit meiner Freundin Luisa fahre ich gemütlich, um nebenbei zu plaudern und die Landschaft zu genießen, alleine fahre ich schon wesentlich schneller um komme schnell außer Puste, was sich aber immer weiter herauszögert, und erkunde gerne Halle.



Das neue Black Pepper auf der Rabeninsel in Halle (Saale)

Fahrradfahren ist für mich zur Leidenschaft & Sportart geworden. Ich werde euch hier nebenbei auf dem Laufenden halten. Mein Ziel sind es 6.000 km mit diesem Fahrrad zu bewältigen, denn dann hätte ich das Fahrrad gegenüber dem Auto wieder "reingefahren". Ihr seht also, die BWL bekommt dann doch noch was sie braucht...





Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von DS, 01.05.2014 um 20:16 (UTC):
Sehr interessant und ansprechend geschrieben, Toffi. Halt uns weiter auf dem Laufenden!



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

 
5921 Besucher
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=